Schimmel in der Wohnung entfernen

Es ist ratsam, den Schimmel schnellstmöglich zu entfernen und dadurch Krankheiten vorzubeugen. Um den Schimmelpilz dauerhaft zu entfernen und die eigene Wohnung wieder frei von schädlichen Sporen zu machen, sollte erst einmal der Gutachter zu Rate gezogen werden. Wenn dieser erkennt, dass es ein oberflächlicher Schimmel ist (nicht größer als ein halber Quadratmeter), werden folgende Gegenstände zur Entfernung benötigt:

  • Brennspiritus in hoher Konzentration
  • Einweghandschuhe
  • Mundschutz (extrem wichtig, damit keine weiteren Sporen eingeatmet werden)
  • Mikrofasertücher
  • Müllbeutel
  • Entlüfter

Hiermit ist der gesamte Schimmel schnell entfernt und die Stelle sollte danach getrocknet werden. Der Entlüfter sorgt dafür, dass sich nicht noch mehr Feuchtigkeit im Raum sammelt und die Sporen zurückfinden. Groß befallene Flächen lassen sich meist nicht alleine beseitigen und sollten in die Hände eines Profis gegeben werden. Hierbei sind die Möglichkeiten äußerst verschiedene, je nach Schimmelart, befallener Fläche, der Tiefe und der Art der Fläche. Zum Beispiel wird Sandstein schneller angegriffen wie zum Beispiel Beton. Die Tapete wird dabei völlig entfernt, da sie der Hauptträger ist. Eigentlich alle Objekte, die befallen sind, werden entsorgt oder chemisch gereinigt, damit die Sporen abgetötet werden.

Schimmel Entfernung und Reinigung der kontaminierten Oberflächen

Befolgen Sie die nächsten Schritte, um Schimmelflächen zu reinigen und um Schimmel in der Wohnung zu entfernen.

  1. Lokalisieren Sie zunächst die Feuchtigkeit und beheben Sie deren Ursache
  2. Beginnen mit der Trocknung der befallenen Materialien.
  3. Entfernen und Entsorgen Sie Schimmel und kontaminierte Materialien
  4. Säubern Sie die Oberflächen
  5. Desinfizieren Sie die Oberflächen
  6. Bleiben Sie in Bezug auf Schimmel immer auf der Hut

Die Feuchtigkeit lokalisieren und die Ursachen beheben

Der wichtigste Schritt um einer Lösung gegen Schimmel näher zukommen, ist die Behebung der Ursache für die Feuchtigkeit. Die Feuchtigkeit ermöglicht in erster Linie das Schimmelwachstum. Zu den Quellen für Feuchtigkeit im Haus können gehören:

  • Überschwemmungen
  • Kondensation, die durch hohe Raumluftfeuchtigkeit oder Kältebrücken verursacht werden kann
  • undichtes Dach
  • Defekte in sanitär oder Abwasserleitungen
  • Trocknung und Aufbewahrung von Brennholz
  • Nutzung von Luftbefeuchtern
  • Unzureichende Entlüftung von Küche und Bad
  • Defekter Abzug des Wäschetrockners
  • Trocknen von großen Mengen Wäsche in Innenräumen
  • In den meisten Fällen bildet sich Schimmel in der Wohnung durch Feuchtigkeit

Um Flächen im Innenbereich so trocken wie möglich zu halten, versuchen Sie , die relative Luftfeuchtigkeit zwischen 20-40 Prozent im Winter und weniger als 60 Prozent im  Rest des Jahres aufrecht zu erhalten. Sie können dazu beispielsweise ein Hygrometer kaufen, um die relative Luftfeuchtigkeit innerhalb des Hauses zu messen. Regelmäßige Lüftung, Luftzirkulation in der Nähe von kalten Oberflächen, Entfeuchtung, und alle Bemühungen um die Produktion von Feuchtigkeit in der Wohnung zu minimieren sind alle sehr wichtig, um eine hohe Luftfeuchtigkeit, die häufig zu Schimmelbildung in unserem kalten Klima führt zu vermeiden.

Beginnen mit der Trocknung der befallenen Materialien

Beginnen Sie mit der Trocknung aller feuchten Materialien so bald wie möglich. Für mas-sive Probleme mit der Feuchtigkeit, verwenden Sie größere Ventilatoren und Luftent-feuchter und bewegen Sie nasse Gegenstände weg von Wänden. Prüfen Sie, ob bei Fach-betrieben oder Ausrüstungsverleih oder Sanierungsunternehmen, die für Sie notwendigen Geräte gemietet bzw. ausgeliehen werden können.

Entfernen und Entsorgen Sie Schimmel und kontaminierte Materialien

Entfernen und Entsorgen Sie unverzüglich die mit Schimmel kontaminierten Materialien und Gegenstände, die Feuchtigkeit aufgenommen haben. Dies gilt insbesondere auch für poröse Materialien. Auch Gegenstände auf denen der Schimmel wächst, müssen entfernt, verpackt und entsorgt werden. Solche Materialien können z. B. Gipskarton, Dämmung, Putz, Teppich, Teppichboden, Deckenplatten, Holz-Produkte (außer Massivholz) und Papierprodukte sein. Ebenso sollten auch solche porösen Materialien entsorgt werden, die mit der Kanalisation in Kontakt gekommen sind. Materialien und Gegenstände, die nicht poröser Art sind, auf denen sich aber Schimmelpilz gebildet hat, können gerettet werden. Mit einem geeigneten Desinfektionsmittel oder Schimmelentferner können die Oberflächen mancher Gegenstände gesäubert, desinfiziert und wieder getrocknet werden. Wie Sie hier vorgehen können und welche Schutzausrüstung empfehlenswert erscheint, lesen Sie im nächsten Abschnitt.

Schimmel im Badezimmer

Schimmel und Schimmelpilz sind beim Reinigen eine Herausforderung. Das eklige schwarze Zeug ist eine Kolonie von Feuchtigkeit liebenden Schimmelsporen. Es wächst auf Silikonfugen, den Dichtungen Ihrer Badewanne an den Fugen Ihrer Wandfliesen oder auch auf dem Duschvorhang, oder Badewanne und Fliesenoberflächen. Dieser Schimmel kann die Wohnqualität erheblich vermindern. Ich zeige Ihnen nun einige Wege, um Schimmel oder Schimmelpilz auf Oberflächen im Bad zu bekämpfen.

  1. Mischen Sie eine Paste mit Backpulver und flüssiger Kastilien Seife (testen Sie die Sorten mit ätherischen Teebaum- oder Lavendel Ölen). Übernehmen Sie diese Flüssigkeit mit einem Schwamm oder Lappen, tragen Sie es auf und lassen Sie das Mittel für 15 Minuten einwirken. Danach abwischen, reinigen und trocknen lassen.
  2. Eine Sprühflasche mit unverdünntem Essig wird auch seine Pflicht tun, aber vorsichtig sein. Essig ist eine starke Säure, die ätzen kann. Fliesen oder Fugen können dabei eventuell Schaden nehmen. Verwenden Sie es nur auf den Fugen. Gut abspülen – es ist immer am besten, an einer versteckten Stelle erst zu testen, bevor man das ganze Badezimmer damit einschmiert.
  3. Flüssiger Sauerstoff bzw. Bleichmittel ist eine weitere Option, um Schimmel in der Wohnng oder im Bad zu entfernen. Es ist im Grunde Wasserstoffperoxid verdünnt, ich fand es in der Drogerie im Supermarkt. Wenden Sie es mit einer Sprühflasche an, oder folgen Sie den Anweisungen des Herstellers.
  4. Ein Worst-Case-Szenario ist, wenn der Schimmel sich seinen Weg hinter die Fugenabdichtung gesucht hat. In diesem Fall müssen Sie wieder neu versiegeln. Wenn Sie das tun, wählen Sie ungiftiges, 100 Prozent reines Silikon.

Natürlich ist Schimmel und Schimmelpilz-Prävention der Schlüssel zum Erfolg. Wenn die Feuchtigkeit nicht durch Bauschäden hervorgerufen worden ist, kann man mit optimalem Lüftungsverhalten eine Schimmelbildung verhindern. Auch die Anschaffung und der Einbau eines für Ihre Badezimmergröße geeigneten Lüfters oder Ventilators hilft in den meisten Fällen.

Reinigungslösung gegen Schimmel selbst herstellen

So reinigen Sie oberflächlichen Schimmelbefall in Badezimmern oder in der Dusche mit einer selbstgemachten Reinigungsflüssigkeit:

Oberflächliche Formen von Schimmel wachsen an fast allen Orten, die regelmäßig feucht sind. Zum Beispiel in den Fugen des Badezimmers und ganz besonderes in der Dusche. Dieser Schimmel in den Fugen ist mit einer selbst hergestellten Lösung ganz einfach zu entfernen.

Reinigungslösung selbst herstellen

Ich habe mal ein Rezept gefunden, welches bei mir gut funktioniert hat, deshalb möchte ich es nun weitergeben. Aber Vorsicht, ich übernehme keine Haftung, wenn es nicht funktioniert, oder Schäden entstehen: Man setzt eine Mischung aus 200 ml Bleichmittel, etwas Waschmittel und 1 l Wasser an und schrubbt mit einer Wurzelbürste die schwarzen Schimmelflecke weg. Bleichmittel bekommt ihr einfach bei Amazon.

Der Bleichmittel Anteil in dieser Mischung tötet die Schimmelsporen ab und das Waschmittel hilft, den Schimmelfleck von der Oberfläche zu entfernen. Nach der Reinigung spült man den Dreck zusammen mit der Reinigungsflüssigkeit mit der Badewannen- oder Duschbrause einfach weg.

Wenn Sie die oben beschriebene Reinigungslösung nicht selbst herstellen möchten, bieten fast alle Baumärkte fertige Schimmelentferner, die im Prinzip genau das gleiche machen, wie ihre selbst gemischte Lösung.

Schützen Sie sich durch Sicherheitskleidung

Selbst für kleinste Reinigungsarbeiten schützen Sie sich vor dem Kontakt mit Schimmel und auch vor dem Kontakt mit dem Schimmelentferner. Tragen sie Handschuhe, langärmlige Kleidung und lange Hosen sowie Gummihandschuhe und Schutzbrille.

Wiederholte Reinigung

Falls der Schimmel nicht nach der ersten Reinigung verschwindet, wandern sie die Stellen einen neuen mit der Reinigungsflüssigkeit und lassen Sie diese ein paar Minuten einwirken danach wird wieder mit der Wurzelbürste oder einer anderen geeigneten Bürste? Versiegeln Sie die sauberen Oberflächen, wenn sie gründlich getrocknet sind, das verhindert für die Zukunft das Eindringen von Feuchtigkeit. Versiegelungsmasse, bzw. Silikon für die Eckfugen gibt es ebenfalls in allen Baumärkten und Fliesengeschäften.

Vorsicht

Mischen Sie niemals Ammoniak, oder Reinigungsmittel, die Ammoniak enthalten mit einem Bleichmittel. Diese Kombination lässt gesundheitsschädliche und giftige Gase entstehen.