Ist Schimmel in der Wohnung ein Kündigungsgrund?

Wie immer: Es kommt darauf an. Zunächst sollte geklärt werden, wo die Ursachen des Schimmels zu finden sind. Es ist nicht generell so, dass die Schuld für den Schimmel beim Vermieter liegt, häufig sind die Ursachen für Schimmel auch beim falschen Lüften zu finden. Wohnen in einer Wohnung mit Schimmelpilz ist oft gesundheitsschädlich, doch nicht immer liegt gleich ein Kündigungsgrund vor und auch nicht immer ein Grund für eine Mietminderung. Zunächst könnte man erst einmal den Vermieter auf das Schimmelproblem hinweisen. Ein gemeinsames Gespräch mit dem Vermieter ist als erste Instanz meist sehr hilfreich.

Weitere Schritte

Falls die Ursachen für den Schimmel in der Wohnung durch mangelhafte bauliche Gegebenheiten hervorgerufen worden sind, sei es ein Rohrbruch, oder ein undichtes Dach, so könnte der Vermieter in der Verantwortung sein. Fehlendes oder mangelhaftes Lüften liegt natürlich im Verantwortungsbereich des Mieters. Einen Nachweis zu führen, ob der Schimmel durch falsches Lüften hervorgerufen wurde, ist nicht immer eindeutig und muss im Zweifelsfall durch einen Sachverständigen geklärt werden. Ob ein Kündigungsgrund vorliegt, oder ein Grund für eine Mietminderung gegeben ist, sollte ebenfalls durch entsprechende Rechtsberatung bei einem Rechtsanwalt oder dem Mieterverein abgeklärt werden.